Holzbaupreis 2019 > Naturhotel Chesa Valisa – Umbau Chalet, Hirschegg

Zurück zur ÜbersichtMarkierung entfernen Für später markieren

Bauherr: Naturhotel Chesa Valisa
Architektur: Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH, 6858 Schwarzach
Architekt/Planer: Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH, 6858 Schwarzach
Ausführung (Holzbau): Zimmerei Lipp, D-87561 Oberstdorf

Naturhotel Chesa Valisa – Umbau Chalet, Hirschegg

Das südöstlich situierte, freistehende Gästehaus „Naturhotel Chalet“ aus den 1950er Jahren wurde grundlegend saniert und umgebaut. Unter- und Erdgeschoss wurden erweitert, ein Teil des Bestandsgebäudes abgebrochen, das erste und zweite Obergeschoss in Holzbauweise neu errichtet. In den beiden Obergeschossen sind 14 Gästezimmer und im Erdgeschoss ein großzügiges Apartment untergebracht. Die Fassadengestaltung lehnt sich durch die offene, horizontale Schirmschalung an das benachbarte Naturhotel Chesa Valisa an. Auch dort wurde bei der Innenraumgestaltung auf natürliche Materialien (Holz, Filz, Wolle) gesetzt. Das „Naturhotel Chalet“ rundet nun das Ensemble ab und verstärkt Eigenschaften wie Geborgenheit, Klarheit und Sinnlichkeit. Die durchgehenden gestalterischen Maßnahmen führen das einst sehr heterogene Ensemble zusammen. Es ist eine Hotelanlage mit etwa 100 Betten entstanden, deren Größe nicht wahrnehmbar ist und als Beispiel für angepasstes Bauen in alpinen Regionen gelten kann.

Weitere Projektdaten

  • Konstruktion/Schichtaufbau Außenwände EG: 24 mm offene Rhombusschalung
    30 mm Lattung Hinterlüftung
    Winddichtpapier
    60 mm Konterlattung dazwischen Mineralwolle, WLG 040
    80 mm LAttung dazwischen Mineralwolle, WLG 040
    180 mm Stahlbeton
    40 mm Lattung dazwischen Mineralwolle Windpapier
    30 mm Lattung Hinterlüftung
    20 mm Holztäfer
    464 mm Gesamtaufbau
  • Konstruktion/Schichtaufbau Außenwände OG: 24 mm offene Rhombusschalung
    30 mm Lattung Hinterlüftung
    Winddichtpapier
    16 mm MDF-Platte
    260 mm Holzunterkonstruktion dazwischen Mineralwolle, WLG 040
    16 mm OSB-Platte
    Dampfbremse
    50 mm Lattung dazwischen Mineralwolle (MW)
    25 mm 2 x 12,5 mm Gipskarton
    421 mm Gesamtaufbau
  • Konstruktion/Schichtaufbau Innenwände EG: Mauerwerk Bestand, Innenwand OG Innenwand
  • Konstruktion/Schichtaufbau Innenwände OG: Trennwand EI 30/60
    Trennwände EG/OG1 und Treppenhaus EG-OG2: EI 60 Trenwände OG2: EI 30
    gespachtelt und gestrichen / TW: Lehmputz
    25 mm 2 x 12,5 mm Gipskarton
    100 mm Unterkonstruktion, dazwischen Mineralwolle im Bereich der Stahlstützen
    10 mm Luft
    15 mm Gipskartonplatte
    75 mm Unterkonstruktion, dazwischen Mineralwolle
    25 mm 2 x 12.5 mm Gipskarton
    gespachtelt und gestrichen /TW Lehmputz
    225 mm Gesamtaufbau
  • Konstruktion/Schichtaufbau Decke(n) EG: 15 mm Parkett
    60 mm Estrich
    Dampfsperre (SD>400M)
    30 mm Trittschalldämmung
    55 mm Splittschüttung (ZEMENTGEB.)
    Rieselschutzvlies
    220 mm Bestand
    380 mm Gesamtaufbau

    Decke über EG bzw. wie Decke über OG
  • Konstruktion/Schichtaufbau Decke(n) OG: 15 mm Parkett
    60 mm Estrich
    Dampfsperre (SD>400M
    30 mm Trittschalldämmung
    65 mm Splittschüttung (ZEMENTGEB.)
    Rieselschutzvlies
    140 mm BSH
    50 mm Abhängung, Ausgedämmt (MW)
    15 mm Gipskarton
    375 mm Gesamtaufbau
  • Fensterrahmenmaterial: Fichte
  • Fassadenmaterial: offene Rhombusschalung, Weißtanne Natur
  • Energieträger für Raumwärme: Fernwärme, PV - Anlage
  • Energiekennzahl: 22 kWh/m²a
  • NGF: 739 m²
  • BGF: 1482 m²
  • BRI: 3648 m³
  • Fotograf: Norman Radon
  • Fertigstellung (Jahr): 2016

Weitere ausführende Firmen

  • Bauleitung: Zangerl Bau + Optimierung, 6992 Hirschegg
  • Tragwerksplanung: zte Leitner ZT GmbH, 6888 Schröcken
  • Bauphysik, Raumakustik: Schwarz Thomas , 6820 Frastanz
  • Elektroplanung: Der Elektriker Markus Leitgeb, 6992 Hirschegg
  • Ausführender Baumeisterbetrieb: Wilhelm Geiger Baugesellschaft m.b.H., 6993 Mittelberg
  • Fensterbau: Schreinerei Ebert, A-6991 Riezlern/Kleinwalsertal

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten