Gemeinsames Wohnen

Zurück zur ÜbersichtMarkierung entfernen Für später markieren

Bauherr: Kolpingfamilie Bregenz, Richard Winder
Planung: Architekten Wimmer-Armellini , 6900 Bregenz
Ausführung (Holzbau): Martin Holzbau GmbH & Co KG, 6850 Dornbirn
Baumeisterarbeiten: Gobber Bau Franz Wetzel , 6900 Bregenz

Nominierung
Holzbaupreis 2017

Gemeinsames Wohnen

Das frei stehende Doppelhaus in Fachwerkbauweise ist mit der Jahreszahl 1611 bezeichnet und steht als eines der ältesten Bregenzer Gebäude unter Denkmalschutz. Zuletzt beherbergte es Substandardwohnungen und war in sehr desolatem Zustand. Die Häuser am Kolpingplatz 3 wurden für die Nutzung „Gemeinsames Wohnen“ saniert, umgebaut und um einen Neubauteil in Sichtbeton erweitert.
„Gemeinsames Wohnen“ ist der Titel für ein innovatives Wohnkonzept: 11 individuelle Kleinwohnungen mit ca. 30-50m2 Nutzfläche werden um einen Mehrzweckraum mit Foyer und um ein Gästezimmer angeordnet. In unmittelbarer Nachbarschaft des Gebäudes stehen mit dem Kolpinghaus Bregenz beträchtliche infrastrukturelle Synergieeffekte in Form von Küche mit Essensangebot, Wäschedienst, Friseur, Therapie, etc zur Verfügung. Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei errichtet. Die Renaissance-Holzdecke, die sich im einstigen Repräsentationszimmer und im Flur wiederfindet, wurde aufwändig restauriert.

Weitere Projektdaten

  • Denkmalschutz: Bestand in Mischbauweise, Fachwerk und Mauerwerk
  • Fertigstellung (Jahr): 2016
  • Fotograf: Marcel Hagen / Wimmer-Armellini

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten