Kooperative Gesamtschule Niederrad

Zurück zur ÜbersichtMarkierung entfernen Für später markieren

Bauherr: Stadt Frankfurt am Main, Stadtschulamt
Planung: NKBAK, 60329 Frankfurt am Main
Generalunternehmer: Kaufmann Bausysteme, 6870 Reuthe
Ausführung (Holzbau): Kaufmann Bausysteme, 6870 Reuthe

Nominierung
Holzbaupreis 2017

Kooperative Gesamtschule Niederrad

Die integrierte Gesamtschule, wurde im Westflügel des Neubaugebiets am Riedberg errichtet. Das Gebäude entstand aus Holzmodulen. Holzmodule bieten sich insbesondere für Erweiterungen und Ausweichquartiere an, da sie schneller und günstiger als massive Gebäude zu errichten sind. Die Elemente sind flexibel einsetzbar und können später demontiert und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden und das bei niedrigen Betriebskosten. Zwei gegeneinander verschobene Gebäuderiegel werden über einen länglichen Flur miteinander verbunden. Durch die Verschiebung wird eine großzügige natürliche Belichtung der Flurbereiche erreicht, die gleichzeitig eine Verbindung zum Außenraum herstellen. Hier befinden sich auch die zwei Eingänge in das Gebäude. Der Flur wird Begegnungsfläche für die Kinder und bietet unterschiedliche Ausblicke in die Umgebung. Die vertikale Erschließung im Gebäude erfolgt über zwei Treppenhäuser. Diese sind durch Farbe hervorgehoben und bieten dadurch Orientierung im Gebäude.

Weitere Projektdaten

  • Ausführung/Bauweise: Holzmodul
  • Fotograf: Thomas Mayer_Archive
  • Fertigstellung (Jahr): 2017

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten