Haus Venier, Rankweil

Zurück zur ÜbersichtMarkierung entfernen Für später markieren


Planung: Stickel/Marte-Huchler Architektur , Bregenz
Ausführung (Holzbau): Holzbau Marte GmbH, 6830 Rankweil

Prämiert
beim Vorarlberger Holzbaupreis 2011
Auszeichnung Kategorie Einfamilienhaus

Bewertung der Holzbaupreis Jury

Ein Traum in dunklem Holz

Das Haus von Frau Venier steht auf einer Wiese in einem Wohnbaugebiet der Gemeinde Rankweil. Seine ungewöhnliche T-Form zeigt eine klare Trennung der Funktionen. In der Mitte erstreckt sich der Wohnbereich vom Fernsehzimmer im Norden bis zur großzügigen Wohnküche und ihre überdachte Terrasse im Süden. Man merkt, dass hier gerne für Familienangehörige und Freunde gekocht und dann in einer hellen Atmosphäre gegessen wird.

Raumhohe Schiebeläden dienen als Sicht- und Sonnenschutz und ändern immer wieder das Innen- und Außengesicht des Hauses. Geschützt wird auch diese intime Sphäre von einer Holzwand, die entlang der Straße und dem Weg zur Eingangstür eine Ecke bildet, worin Geräte- und Müllschrank integriert sind. Schlafzimmer und Büro, vom Badezimmer getrennt, liegen im Westtrakt. Im Osten befindet sich die Garage. Außer den Böden aus Jura-Marmor besteht die ganze Konstruktion aus Holz, auch wenn einige Flächen mit Gipskarton verkleidet und weiß gestrichen wurden.

Die Außenwände aus Pfosten-Riegelkonstruktion sind mit Zellulose, die Massivholzdecke mit Holzfaserplatten stark gedämmt. Damit sollte das Haus weniger als 27 kWh/m² jährlich zum Heizen – mit einer Wärmepumpe – brauchen. Die Fassaden und die Schiebeläden aus vertikalen Latten aus heimischer Lärche sowie die Fichten-Holzfenster wurden mit einer Naturfarbe der Firma Auro schwarz gestrichen, was den Bau von den benachbarten Einfamilienhäusern stark unterscheidet. Schlicht und elegant wirkt dieses Gefüge von schwarzen Kisten.

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten