Einkaufszentrum Sutterlüty, Hohenems

Zurück zur ÜbersichtMarkierung entfernen Für später markieren


Planung: Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH, 6858 Schwarzach
Ausführung (Holzbau): Sohm HolzBautechnik, 6861 Alberschwende
Baumeisterarbeiten: Jäger AlpinLodges Bau GmbH , 6780 Schruns

Prämiert
beim Vorarlberger Holzbaupreis 2011
Preis Kategorie Gewerbebau

Bewertung der Holzbaupreis Jury

Hinter verdrehter Holzfassade

Seit über zehn Jahren investiert die Firma Sutterlüty konsequent in eine Marketing-Strategie, deren Motto „In der Region für die Region“ lautet. Es werden nicht nur überwiegend Ländle-Produkte in den Filialen angeboten, sondern auch Gebäude errichtet, welche von einem Vorarlberger Architekten geplant und von hiesigen Handwerkern mit lokalem Holz realisiert werden. Qualität der Architektur und Nachhaltigkeit des Baus waren bei allen Filialen, die seit 2002 nach dem in Weiler gestellten Prototyp errichtet wurden, selbstverständlich. Dadurch wurde den großen, anonymen Ketten bis heute erfolgreich getrotzt.

Mit dem neuen Einkaufszentrum in Hohenems setzt Sutterlüty einen Wandel vom klassischen Handelsbetrieb zum Projektentwickler, -umsetzer und -betreiber konsequent fort. Dort befindet sich nicht nur der „Lebensmittelmarkt mit dem weltgrößten Regionalsortiment“, sondern auch im Südteil des Erdgeschosses und dem gesamten Obergeschoss der Intersport eybl. Dazwischen liegt das Restaurant Gusto mit 100 Sitzplätzen, dessen Terrasse über den Bach herausragt. Zu den 3500 m² Verkaufsfläche kommt eine Tiefgarage mit 115 Stellplätzen; ein beachtliches Bauvolumen!

In diese exponierte Lage am Ortseingang wollte der Architekt eine Alternative zu den „ganz banalen Kisten, die mit viel Dekoration versehen nach Aufmerksamkeit schreien“ aufzeigen. Die unregelmäßige Geometrie passt sich der Form des Grundstücks an und reagiert auf die besondere Erschließungssituation. Wände und Dach sind aus hochwärmegedämmten, vorgefertigten Holzelementen. Die sichtbare Dachkonstruktion aus naturbelassenem Holz verleiht dem Innenraum eine freundliche Atmosphäre. Die Fassade aus sägerauen Fichtenlamellen wird durch Vor- und Rücksprünge aufgelockert, der Eingang durch ein geometrisches Spiel angedeutet.

Der Energiekonsum wird dank dem Einsatz moderner Heizungs-, Lüftungs-, Beleuchtungs-, Klima- und Kältetechnik um fast die Hälfte reduziert. Dabei machen 110 Erdsonden, die Erdwärme aus 35 Metern Tiefe holen, den Einsatz fossiler Brennstoffe überflüssig. Was meinen die Nutzer dazu? „Ich schätze sehr, dass Sutterlüty mit heimischem Holz und heimischen Firmen baut. Vor allem in der heutigen Zeit sollte das Ländle mehr denn je zusammenhalten“ sagte eine Kundin.

Weitere ausführende Firmen

  • Tragwerksplanung: Mader & Flatz Ziviltechniker GmbH , 6900

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten