Prämiert
beim Vorarlberger Holzbaupreis 2013
Preis Kategorie Gewerbebauten
Holzmischbauweise / Innovative Holzanwendung

Bewertung der Holzbaupreis Jury

Hybridbauweise meisterhaft realisiert

Dieses „Leuchtturmprojekt für nachhaltiges Bauen“ wurde bereits mit vielen Superlativen beschrieben. Sicher sind zwei für den mehrgeschoßigen Holzbau absolut zukunftsweisende Neuentwicklungen: erstmalig gelang es bei einer 8-geschoßigen Hybridkonstruktion, die tragenden Brettschichtholzstützen sichtbar zu lassen. Und es wurde eine Holz-Beton-Verbundrippendecke zum Einsatz gebracht, die den wesentlichen Holzbauvorteil der kurzen Bauzeit noch unterstützt: durch den hohen Vorfertigungsgrad hat sich der Bauablauf wesentlich vereinfacht und die Deckenelemente konnten komplett ohne Aushärtungszeiten des Aufbetons in kürzester Zeit verlegt werden. So wurden innerhalb von nur 8 Tagen 8 Stockwerke mit lediglich 5 Mann Montagepersonal errichtet.
Prinzipiell setzt sich das Gebäude aus vorgefertigten Holzbaumodulen zusammen, die um einen in Ortbeton gefertigten Stiegenhauskern herum gruppiert wurden.

Der Schubverbund zwischen Beton und Leimbinder wurde klassisch mit Schrauben und Schubkerven hergestellt. Ein Sturzträger aus Beton sorgt für die wesentlichen Lastdurchleitungen – das Hirnholz der Doppelstützen steht direkt auf dem Beton und der verbindende Dorn wurde auf der Baustelle in die Fertigteile eingegossen und mithin gibt es keine quer zur Faser belasteten Holzbauteile.

Bei diesem Projekt wurde die Sinnhaftigkeit der Hybridbauweise meisterhaft realisiert – ab einer gewissen Geschoßigkeit ist auf eine intelligente Mischung der Materialien Holz, Beton und gegebenenfalls auch Stahl nicht zu verzichten.

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten