Objekt: Haus am Moor, Krumbach

Zurück zur ÜbersichtMarkierung entfernen Für später markieren


Planung: Bernardo Bader Architekten, 6850 Dornbirn
Ausführung (Holzbau): Zimmerei Gerhard Bilgeri GmbH, 6943 Riefensberg

Prämiert
beim Vorarlberger Holzbaupreis 2013
Preis Kategorie Einfamilienhaus

Bewertung der Holzbaupreis Jury

Ein unwiderstehlicher Zauber...

Im Kontext der „hübschen“ Siedlungshäuschen nimmt sich das letzte Haus vor dem Moor eher wie ein ruppiger landwirtschaftlicher Zweckbau aus. Doch schon beim ersten Schritt in den durchgesteckten unbeheizten Vorraum (eine Referenz an die „Tenne“ im Bregenzerwälder Haus) klingt ein unwiderstehlicher Zauber an.

Die Eingangsplattform wird zum witterungsgeschützten Entree (oder Kinderspielplatz) und ragt dann wie ein Badesteg ins Moor hinein. Im Wohnhaus wie im gegenüberliegenden Gäste- bzw. Bürohaus entfaltet sich ein überraschender unprätentiöser räumlicher und materieller Luxus: Heimisches Ulmenholz im EG, Tanne in den Schlafräumen (alles in perfekter Detaillierung) wechseln sich mit dunklen, handwerklich gefertigten Betonoberflächen ab.

70 Fichten und Tannen aus dem eigenen Wald wurden im Zeichen geschlagen und restlos (nicht nur die besten Stücke) eingesetzt. Sogar der Lehm des Aushubes wurde als Ziegel für die Fußbodenheizung verwendet.

Ein konsequenter Holzbau bei dem man durchgehend die Liebe zum Material und das handwerkliche Können buchstäblich mit Händen greifen kann.

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten